Town & Country Haus Dez 2017

Digitalisierung steigert Einkaufserlebnis beim Hauskauf

Keine Kommentare Town & Country

86 Prozent der Unternehmen sehen in der Digitalisierung eine Chance. Doch nur jedes vierte Unternehmen verfügt über eine Digitalstrategie, so eine aktuelle Studie von bitkom. Wie mittelständische Unternehmen den Trend zur Digitalisierung nutzen und umsetzen, zeigt Deutschlands führende Massivhausmarke Town & Country Haus. Digitalisierung findet hier in sämtlichen Unternehmensbereichen statt: Neben der Automatisierung und Optimierung der internen Prozessen, liegt der Fokus dabei auch auf dem Kundenerlebnis. Von der ersten Beratung und Planung bis zur Hauserstellung können diese digital die Entstehung ihres Traumhauses mitverfolgen.

Die jüngste Innovation von Town & Country Haus ist eine virtuelle Musterhausbesichtigung: Bauinteressenten können die Massivhaustypen mithilfe einer Virtual-Reality-Datenbrille begehen – in der Hausbaubranche bis dato nicht alltäglich. Über einen Joystick können die künftigen Eigenheimbesitzer Raum für Raum besichtigen und so ein besseres Gefühl über Zuschnitt, Größe und Aufteilung bekommen. 2017 wurde die Softwarelösung entwickelt und jetzt von den ersten Town & Country-Partnern in der Praxis getestet. Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Nov 2017

Unternehmensgründung: Franchise als Option für die zweite Karriere

Keine Kommentare Branchen-News, Franchise allg, Town & Country

Als Unternehmer Karriere machen? Rund 280.000 Menschen in Deutschland entscheiden sich jedes Jahr für eine Selbstständigkeit. Die diesjährige Gründerwoche vom 13. bis 19. November 2017 unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Gründergeist auf die Sprünge zu helfen. Im Franchise können Gründer auf ein bereits erprobtes Unternehmenskonzept setzen – so wie bei Deutschlands führender Massivhausmarke Town & Country.

Um sein eigener Chef zu werden, braucht es zwar eine gute Geschäftsidee. Unbedingt selbst ausdenken muss man sich diese jedoch nicht. Wem die zündende Idee fehlt, dem bietet sich als Franchise-Partner die Möglichkeit, ein bereits bestehendes Geschäftskonzept umzusetzen. Der Vorteil: Dieses wurde in der Regel bereits am Markt erprobt, wodurch der Markteinstieg schneller und risikoärmer gelingen kann.

Wie die Selbstständigkeit mit Franchise funktioniert, zeigt Town & Country Haus seit 20 Jahren. 1997 wurde das thüringische Unternehmen von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und ist heute Deutschlands führende Massivhausmarke. Über 27.500 Familien haben sich bereits ihren Traum vom Eigenheim mit Town & Country Haus erfüllt. Dahinter stehen insgesamt rund 300 lokale Unternehmer, die als Franchise-Partner die Bauherren von der ersten Beratung bis zur schlüsselfertigen Hausübergabe begleiten. „Unseren Franchise-Partnern bieten wir ein erprobtes Unternehmenskonzept, mit dem sie in ihrer Region zur führenden Hausbaumarke werden können“, erklärt Jürgen Dawo.

Beruflicher Erfolg und persönliche Zufriedenheit

Für die meisten Town & Country-Partner ist die Franchise-Partnerschaft die zweite Karriere. Sie sind Quereinsteiger, die über Management- und Führungserfahrung verfügen und ihr Angestelltendasein gegen den Chefsessel getauscht haben. Das erforderliche Fach- und Branchenwissen erhalten sie vom Franchise-Geber z. B. durch Schulungen und eine fortlaufende Beratung. Die Town & Country-Zentrale entwickelt zudem das Geschäftskonzept kontinuierlich weiter, um den Bedürfnissen und Wünschen der Kundenzielgruppe sowie Marktveränderungen Rechnung zu tragen.

„Wir wollen unseren Partnern ermöglichen, ein nachhaltiges und werthaltiges Unternehmen aufzubauen, das ihnen nicht nur beruflichen Erfolg, sondern auch persönliche Zufriedenheit und Erfüllung bringt“, erklärt Jürgen Dawo die Philosophie von Town & Country Haus.

Besonders in Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sucht das vielfach ausgezeichnete Franchise-System noch neue Franchise-Partner, um seine Marktpräsenz auszubauen. Interessenten können sich im Rahmen eines zweitägigen Schnupperseminars im Schulungszentrum von Town & Country Haus aus erster Hand informieren und sich ein eigenes Bild über das Franchise-System machen. Weitere Informationen dazu gibt es unter: http://www.franchisepartnerschaft.de.

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jul 2017

Town & Country Haus: 20 Jahre Rückblick und Ausblick

Keine Kommentare Town & Country

„Zukunftswelt Leben und Wohnen“ unter diesem Motto feierte Town & Country Haus jetzt seinen diesjährigen Sommerworkshop – fast auf den Tag genau 20 Jahre nach seiner Gründung. Mehr als 500 Gäste, darunter Franchise-Partner, Mitarbeiter und Geschäftspartner, kamen zu der zweitätigen Veranstaltung in Willingen zusammen. Unter der Moderation von Dr. Pero Mićić, führender Experte für Zukunftsmanagement, wurden Innovationen, Konzepte und Ideen für das Geschäft der kommenden 20 Jahre vorgestellt und diskutiert.

Mehr als 27.500 gebaute Häuser

Im Rahmen der feierlichen Abendgala gab Unternehmensgründer Jürgen Dawo einen ganz persönlichen Rückblick auf 20 Jahre Town & Country Haus. Einst aus dem Immobilienmakler-System Kulsa hervorgegangen, wurde Town & Country Haus am 1. Juli 1997 gegründet. Das erste Haus entstand innerhalb von fünf Wochen. „Kaum jemand hat uns damals ernst genommen und wir wollten zeigen: So kann heute gebaut werden, zu diesem Preis und in dieser Geschwindigkeit“, erinnert sich Jürgen Dawo. Der Plan, die führende Massivhausmarke in Deutschland zu werden, ist mehr als aufgegangen. Mehr als  27.500 Town & Country-Häuser wurden bis heute gebaut. 

Wegweisend für die Unternehmensentwicklung war die konsequente Fokussierung auf den Nutzen der Kundenzielgruppe. „Die Vision, Normalverdienern dabei zu helfen, in die eigenen vier Wände zu kommen, trägt uns bis heute“, erklärt Dawo, der mit seiner Frau Gabriele in diesem Jahr bereits 35 Jahre selbstständig ist. Wichtige Meilensteine waren die Einführung des Hausbau-Schutzbriefes, der für Bauherren ein neues Niveau an Sicherheit rund um den Hausbau gebracht hat. Ebenso die „WU WEI“-Verkaufsmethode, die sich an den Bedürfnissen der Menschen ausrichtet.

Richtungweisendes Franchise-System 

Besonders betont Jürgen Dawo den Erfolgsfaktor Franchise. Bereits seit seiner Gründung expandierte Town & Country Haus mit selbstständigen Unternehmern und zählt zu den vielfach ausgezeichneten Systemen in Deutschland. Aktuell sind rund 300 Partner am Markt aktiv, die je nach Modell für den Hausverkauf oder auch für die Hauserstellung in Zusammenarbeit mit lokalen Handwerksunternehmern zuständig sind. „Mit Handwerkern sowie Partnern im Handel und der Dienstleistung werden es wohl gut 10.000 Menschen sein, die von Town & Country Haus leben“, führt Dawo weiter aus. Auch in den kommenden Jahren soll das Wachstum mit Franchise-Partnern weiter forciert werden. Besonders Quereinsteiger haben hier die Möglichkeit, sich mit einem erprobten Geschäftsmodell selbstständig zu machen. „Ich glaube fest daran, dass Einzelkämpfer den steigenden Anforderungen in puncto Verbraucherschutz, Energieeinsparung, Haustechnik und Digitalisierung nur schwer gerecht werden können“, so Dawo.

Partnerschaft ist Trumpf

Dem Rückblick folgte ein Blick in die Zukunft. Neben Fachvorträgen verdeutlichte eine Ausstellung, welche Innovationen das Geschäft von morgen sichern sollen. Die Gäste konnten sich hier über die Digitalisierung der Prozesse, Bauteile aus dem 3D-Drucker, Elektromobilität und Lebenskonzepte der Zukunft informieren. „Wir werden auch die nächsten 20 Jahre lernfähig und anpassungsfähig bleiben müssen“, erklärt Dawo. „Dabei stehen die Menschen bei Town & Country Haus weiterhin im Vordergrund – ob Franchise-Partner, Endkunden oder Mitarbeiter. Ohne eine gute und vertrauensvolle Beziehung werden wir die Erfolge nicht so weiter in die Zukunft schreiben, wie wir dies die letzten 20 Jahre getan haben.“

www.HausAusstellung.de

www.FranchisePartnerschaft.de

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Franchise Insights Jun 2017

Selbstständig mit 27 Jahren

Keine Kommentare Partnerinterview, Town & Country

Als Frau in einer Männerdomäne behaupten? Mit nur 27 Jahren entscheidet sich Kathleen Pfennigsdorf nach einer Rucksack-Tour für den Sprung in die Selbstständigkeit. Besonders Familien mit wenig Eigenkapital und Erfahrung im Hausbau hilft sie seitdem, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Mit Erfolg!

 

 

„Mit der Selbstständigkeit hat sich mein Leben komplett verändert – und ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein“, sagt Kathleen Pfennigsdorf. Im Dezember 2013 hat die gebürtige Magdeburgerin sich als Franchise-Partnerin von Town & Country Haus selbstständig gemacht. Seitdem verkauft und baut sie Massivhäuser in den Landkreisen Pforzheim und Enzkreis. Über 55 Familien hat sie bereits geholfen, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen.

Dabei zählt Kathleen Pfennigsdorf in der 20-jährigen Geschichte von Town & Country Haus zu den jüngsten Franchise-Partnern im Hausbau überhaupt. Mit nur 27 Jahren hatte sich die gelernte Industriekauffrau selbstständig gemacht – in einer Branche, in der Unternehmerinnen nach wie vor die Ausnahme bilden. Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jun 2017

Town & Country Haus drei Mal unter den Finalisten

Keine Kommentare Town & Country

Nicht nur im Hausbau zählt Town & Country Haus seit Jahren zu den führenden Marken. Auch im Franchise setzt das Unternehmen auf Qualität und Nachhaltigkeit. Erstmals wurde Town & Country Haus jetzt für die DFV-Awards, die der Deutsche Franchise-Verband (DFV) im Rahmen des diesjährigen Franchise Forums in Berlin verliehen hatte, in allen drei Kategorien nominiert. Beworben hatte sich Town & Country Haus um den „Franchise-Geber des Jahres“, den „Green Franchise Award“ und den „Besten Gründer des Jahres“.

Hinter den Nominierungen steht nicht zuletzt das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte: 2016 hatte Town & Country Haus mit seinen bundesweit 300 Franchise-Partnern erstmals mehr als 4.000 Häuser verkauft. Das Auftragsvolumen stieg dementsprechend um 13 Prozent auf insgesamt 772,5 Mio. Euro.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor war dabei die Einführung eines innovativen Werbekostenzuschuss-Modells für die „Partner im Hausbau“. Das Prinzip: Wer CI-konforme, lokale Werbemaßnahmen durchführt, erhält bis zu 60 Prozent seiner Einzahlungen in dem nationalen Werbetopf zurückerstattet. „Ergänzend zu unseren nationalen Kampagnen ist es uns so gelungen, die regionalen Werbeaktivitäten der Partner deutlich auszubauen und eine stärkere Marktdurchdringung zu erreichen“, beschreibt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Über 55 Familien zu Eigenheim verholfen

Benjamin Dawo (Leiter Partnergewinnung) gratuliert Kathleen Pfennigsdorf zu der Franny-Auszeichnung.

Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt Franchise-Partnerin Kathleen Pfennigsdorf. Im Dezember 2013 hat sich die gebürtige Magdeburgerin als „Partnerin im Hausbau“ selbstständig gemacht. Jetzt gehörte sie zu den drei Nominierten um den „Franchise-Gründer des Jahres“ des DFV.

Dabei zählt Kathleen Pfennigsdorf in der 20-jährigen Unternehmensgeschichte von Town & Country Haus zu den jüngsten Partnern im Hausbau überhaupt. Mit nur 27 Jahren hatte die gelernte Industriekauffrau den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt – in einer Branche, in der Unternehmerinnen nach wie vor die Ausnahme bilden. Innerhalb von drei Jahren hat die 30-Jährige ein regionales Unternehmen aufgebaut, das nachhaltig und gesund wächst. Mit 18 verkauften Häusern hat sie 2016 ihr Auftragsvolumen um rund 15 Prozent steigern können. Insgesamt hat sie in den Landkreisen Pforzheim und Enzkreis bereits über 55 Familien zu ihrem Eigenheim verholfen – 2017 sollen etwa 30 Häuser dazukommen. „Mit der Selbstständigkeit hat sich mein Leben komplett verändert – und ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein“, erklärt die engagierte Unternehmerin.

Neben der Nominierung wurde Kathleen Pfennigsdorf jetzt im Rahmen des Franchise Forum 2017 von Town & Country Haus mit dem FRANNY-Award ausgezeichnet.

Führungsstarke Manager und Vertriebs-Profis gesucht

„Wir unterstützen unsere Partner im Hausbau und im Hausvertrieb mit zahlreichen Leistungen, die ihnen den Auf- und Ausbau ihres Geschäfts zur führenden Hausbaumarke in ihrer Region erleichtern sollen“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Dazu zählen insbesondere das Marketing, aber auch Schulungen und eine persönliche Beratung. Auch Quereinsteiger wie Kathleen Pfennigsdorf können sich so im Hausbaumarkt nachhaltig selbstständig machen. In den kommenden Jahren will Town & Country Haus seine Position als führende Hausbaumarke weiter ausbauen und in jeder Region die lokale Marktführerschaft zu erlangen. „Dafür suchen wir führungsstarke Manager und Vertriebs-Profis, die sich als Quereinsteiger mit unserem erprobten Unternehmenskonzept selbstständig machen möchten“, so Dawo weiter.

Weitere Informationen unter www.Franchisepartnerschaft.de.

Weitere Hintergründe zur Preisvergabe, zu den Gewinnern der DFV-Franchise Awards 2017 sowie zur Jury finden Sie auf der Website des DFV.

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Feb 2017

Auszeichnungen für Town & Country-Partner

Keine Kommentare Allgemein, Town & Country, Veranstaltungen

Die gute Stimmung der rund 300 Teilnehmer beim traditionellen Neujahrsempfang von Town & Country Haus Ende Januar in Kassel war vorprogrammiert. Schließlich hatte der Massivhausanbieter gerade das erfolgsreichste Jahr der Firmengeschichte abgeschlossen, wie Unternehmensgründer Jürgen Dawo in seiner Rede betonte. Mit 4.188 verkauften Häusern wurde nicht nur der Vorjahresrekord gebrochen, sondern erstmals auch die Marke von über 4.000 verkauften Häusern pro Jahr deutlich übertroffen. Eine besonders starke Entwicklung zeigten dabei viele der bestehenden Partnerunternehmen. „2017 wollen wir nicht nur dieses hohe Niveau halten, sondern gemeinsam mit unseren Franchise-Partnern, die vielerorts die lokale Marktführerschaft innehaben, weiteres Wachstum generieren“, erklärt Jürgen Dawo, der Town & Country Haus gemeinsam mit seiner Frau Gabriele 1997 gegründet hatte.

Kommunikation in digitalen Zeiten

Und so gehört es zur Tradition, dass auf dem Neujahrsworkshop nicht nur Bilanz gezogen, sondern vor allem der Blick in die Zukunft gerichtet wird. Unter dem diesjährigen Motto „Kommunikation in digitalen Zeiten“ bot die Veranstaltung für die Franchise-Partner eine Vielzahl an Vorträgen und Workshops mit Top-Referenten und Führungskräften des Town & Country-Systems. Das Themenspektrum reichte von wertschätzender Kundenkommunikation über die psychologischen Grundlagen des Hausverkaufs, den professionellen Umgang mit Social-Media bis hin zu den Möglichkeiten der Netzwerkarbeit und der erfolgreichen Mitarbeiterführung und -motivation. Vorgestellt wurden zudem auch Neuerungen und Weiterentwicklungen der Häuser in puncto Design und Technik.

65 Franchise-Partner geehrt

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung stellte am Abend die feierliche Auszeichnung der erfolgreichsten Franchise-Partner in verschiedenen Kategorien dar. Bei den „Franchise-Partnern im Hausbau“ standen Peter Krywald, Lutz Ludwig und Ronald Kaszemekat sowie Torsten Henke und Frank Winkler ganz oben auf dem Treppchen – etwa 100 Markenhäuser hatten diese jeweils im Jahr 2016 gebaut. Bei den „Franchise-Partnern im Hausbau“ wurden Thomas Prigand, Sylvia Meier und Martin Scheurmann in der Kategorie „Verkaufsleitung“ ausgezeichnet.

Der begehrte Qualitäts-Award ging in diesem Jahr an Volker und Carsten Penkwitt, Thomas Brechel und Manfred Kunath. Insgesamt wurden 65 Franchise-Partner im Hausbau und im Hausverkauf geehrt, darunter auch Auszeichnungen für eine besonders hohe Kundenzufriedenheit, die besten Neueinsteiger und die besten Gebietsauslaster.

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jan 2017

Town & Country Haus schafft Meilenstein von über 4.000 verkauften Häusern in 2016

Keine Kommentare Town & Country

Town & Country Haus baut seine Spitzenposition am Hausbaumarkt weiter aus. Im Jahr 2016 verkaufte der Massivhausanbieter erstmals 4.188 Häuser – ein Plus von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (3.859 Häuser). Das Auftragsvolumen stieg dabei um 13 Prozent auf 772,5 Millionen Euro. Am häufigsten gefragt waren erneut die Häuser der Flair-Serie. Jedes vierte Haus ist zudem ein KfW-förderfähiges Energiesparhaus.

Bis heute hat Town & Country Haus insgesamt über 27.500 Häuser hierzulande gebaut. „Seit nunmehr zehn Jahren ist Town & Country Haus das meistgekaufte Markenhaus in Deutschland“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Neben weiterhin günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen führt Dawo das solide Unternehmenswachstum vor allem auf das klare Geschäftskonzept von Town & Country Haus zurück. „Wir richten unsere Angebote stark an Normalverdiener“, so Dawo weiter. „Ihnen helfen wir, den Schritt ins Eigenheim mit größtmöglicher Sicherheit und zu mietähnlichen Konditionen zu gehen, und richten uns dafür konsequent an deren Bedürfnissen aus.“ Ihr Traumhaus können die Bauherren aus 36 Haustypen auswählen und nach dem Baukastenprinzip individuell planen. Im Hauspreis inbegriffen ist ein umfassender Hausbauschutzbrief, der die Bauherren vor finanziellen Risiken schützt. Die günstigen Hauspreise ergeben sich zudem durch eine hohe Standardisierung der Abläufe rund um den Hausbau.

Weitere Franchise-Partner gesucht

Ein zentraler Erfolgsfaktor von Town & Country Haus ist das Franchise-Modell. Bundesweit stehen die insgesamt rund 300 Franchise-Partner den Bauherren als Ansprechpartner zur Verfügung. Das Potenzial für weiteres Wachstum ist dabei noch groß. „2017 wollen wir nicht nur mit den bestehenden Unternehmern noch mehr Menschen in die eigenen vier Wände bringen, sondern auch neue Franchise-Partner hinzugewinnen“, erklärt Jürgen Dawo.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jun 2016

Frauenpower im Hausbau

Keine Kommentare Town & Country

Fast 47 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sind Frauen. Weitaus seltener als Männer entscheiden sie sich für eine Selbstständigkeit. Nur etwa jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau gegründet. Im Baugewerbe liegt der Anteil sogar bei weniger als zehn Prozent. Dass Frauen seltener Unternehmen gründen als Männer, liegt laut Experten vor allem daran, dass sie risikobewusster sind. Doch genau das ist offenbar auch einer ihrer Vorteile. Schließlich gelten Unternehmensgründungen von Frauen als nachhaltiger.

Bei Town & Country Haus sind 22 Prozent der insgesamt 300 Franchise-Partner Frauen. Sie haben sich für eines der beiden Geschäftsmodelle des Hausanbieters – als Franchise-Partnerin im Hausverkauf oder als Franchise-Partnerin in der Hauserstellung –  entschieden. „Viele Unternehmerinnen in unserem System sind überdurchschnittlich erfolgreich“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Schon der allererste Partnerbetrieb von Town & Country Haus wurde 1997 von einer Frau gegründet. In Berlin und Brandenburg hat Viola Christophel als Franchise-Partnerin der ersten Stunde seither über 1.000 Familien in die eigenen vier Wände begleitet. Inzwischen ist mit Tochter Ramona Christophel bereits die nächste Generation ins Familienunternehmen mit eingestiegen.

Mit 27 Jahren in die Selbstständigkeit

Kathleen Pfennigsdorf

Kathleen Pfennigsdorf

Frühzeitig hat sich auch Kathleen Pfennigsdorf für eine Selbstständigkeit entschieden. Seit Dezember 2013 verkauft und baut die gebürtige Magdeburgerin Town & Country-Massivhäuser in den Landkreisen Pforzheim und Enzkreis. 2015 hat sie bereits zehn Familien zu ihrem Eigenheim verholfen. In diesem Jahr sollen es doppelt so viele werden.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Feb 2016

Town & Country Haus: Erstmals über 3.800 verkaufte Häuser

Keine Kommentare Town & Country

Rekordergebnis für Town & Country Haus: 2015 verkaufte Deutschlands führender Hausanbieter 3.859 Häuser und erzielte damit ein Wachstum von 26,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Systemumsatz stieg im gleichen Zeitraum um 30,8 Prozent auf 684 Mio. Euro. Für das 1997 gegründete Unternehmen ist 2015 damit das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte. Insgesamt hat Town & Country Haus bis heute über 25.000 Häuser bundesweit gebaut. Besonders gefragt waren die Häuser der Flair-Serie. Fast jeder zweite Bauherr entschied sich zudem für ein KfW-förderfähiges Energiesparhaus.

„Unser Erfolgsgeheimnis liegt in der konsequenten Ausrichtung auf unsere Zielgruppe der Normalverdiener, die sich mit uns zu mietähnlichen Konditionen den Traum vom Eigenheim erfüllen können“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Geplant werden die Häuser individuell nach dem Baukastenprinzip. Standardisierte Bauabläufe ermöglichen ein kostengünstiges Bauen bei hoher Qualität. Im Preis inbegriffen ist zudem ein Hausbauschutzbrief, der die in der Regel im Hausbau unerfahrenen Bauherren vor finanziellen Risiken schützt.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jun 2015

Qualität im Franchise: „F&C Award Gold“ geht zwei Mal an
Town & Country Haus

Keine Kommentare Town & Country

Town & Country Haus, Deutschlands führender Hausanbieter, wurde erneut mit dem „F&C Award Gold“ ausgezeichnet – und dieses Mal gleich doppelt. Das Qualitätssiegel des Internationalen Centrums für Franchising und Cooperation (F&C) in Münster bescheinigt dem Unternehmen eine überdurchschnittlich hohe Zufriedenheit der Franchise-Partner. Im Rahmen der diesjährigen Zufriedenheitsanalyse der insgesamt rund 300 Town & Country Partner wurden die sogenannten „verkaufenden“ Partner, die die Bauherren von der ersten Beratung bis zum Hauskauf begleiten, und die „bauenden“ Partner, die zudem die Erstellung der Häuser verantworten, getrennt betrachtet.

99 Prozent der bauenden Partner, würden sich erneut für eine Franchise-Partnerschaft mit Town & Country Haus entscheiden. Ebenfalls 99 Prozent würden ihren Franchise-Geber in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlen. Bei der Befragung der verkaufenden Partner erzielte Town & Country Haus in diesen Bereichen ebenfalls „sehr gute“ Werte von 92 bzw. 89 Prozent. Besonders zufrieden zeigten sich die Unternehmer in beiden Befragungen zudem mit dem Schulungsangebot und dem Wissenstransfer sowie mit der Unterstützung durch die verschiedenen Fachabteilungen der Systemzentrale.

Werthaltiges Unternehmen aufbauen

„Die Ergebnisse der Zufriedenheitsbefragung dienen uns als Franchise-Geber als Trend- und Stimmungsbarometer“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. „Mit dieser groß angelegten Studie möchten wir besonders den unterschiedlichen Partnerprofilen Rechnung tragen – auch um die beiden Geschäftsmodelle kontinuierlich weiterzuentwickeln. Während wir im Hausverkauf besonders vertriebsstarken Gründern ohne große Investitionen den Weg in die Selbstständigkeit ebnen, richten wir uns bei den bauenden Partnern an Führungskräfte aus dem mittleren und hohen Management, die in den Aufbau eines eigenen werthaltigen Unternehmens investierten möchten.“ Neben dem erprobten Unternehmenskonzept profitieren sie im Rahmen der Franchise-Partnerschaft besonders im Marketing. So zählt Town & Country Haus in der Hausbaubranche zu den Unternehmen mit dem höchsten Bekanntheitsgrad.

Bereits zum fünften Mal hatte das F&C eine Zufriedenheitsbefragung unter den Franchise-Partnern von Town & Country Haus durchgeführt. In allen Fällen wurde das gute Abschneiden mit dem „F&C Award Gold“ zusätzlich belohnt. Unter den Mitgliedsunternehmen im Deutschen Franchise-Verband (DFV) wird eine Zufriedenheitsbefragung im Rahmen des System-Checks turnusmäßig alle drei Jahre gefordert.

 

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen