Executives Online 10 Jul 2013

Executives Online wächst auf 15 Standorte

Executives Online

Executives Online, Experte für die Besetzung von Führungspositionen mit festangestellten Führungskräften, Interim-Managern und Projektleitern, hat im ersten Halbjahr 2013 seine Präsenz hierzulande weiter ausgebaut. Rund zwei Jahre nach dem Deutschland-Start ist Executives Online jetzt mit 14 Franchise-Partnern am Markt aktiv. Vier neue Franchise-Partner sind bislang in 2013 mit ihren Büro-Standorten gestartet. Mit Lothar Veeser wird ein weiterer Partner nach Beendigung des derzeit laufenden Start-up-Trainings sein Büro in Offenburg eröffnen, so dass Executives Online dann hierzulande mit insgesamt 15 Standorten vertreten sein wird. Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus 04 Jul 2013

Kundenfokus auch im Franchise

Town & Country

Seit Jahren orientiert sich Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausanbieter, ganz nach seinen Kunden. Bei der Weiterentwicklung des 30 Haustypen umfassenden Kundenangebots und der dazugehörigen Hausbau-Schutzbriefe richtet sich das Unternehmen nicht etwa vorrangig nach den neuesten technischen Innovationen. Im Mittelpunkt stehen vielmehr die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden. „Unsere Kunden sind besonders sicherheitsbewusst, verfügen in der Regel über wenig Eigenkapital und haben meistens keinerlei Erfahrung im Hausbau“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer und Franchise-Geber von Town & Country Haus. „Hier bieten wir ihnen eine ganzheitliche Lösung, wie sie sich den Wunsch nach einem Leben in den eigenen vier Wänden erfüllen und so auch für ihr Alter vorsorgen können.“ Seit Jahren gelingt Town & Country Haus so ein überdurchschnittliches Wachstum gegen den Branchentrend. In 2012 haben sich über 3.180 Bauherren-Familien für Town & Country Haus entschieden. Und auch für 2013 rechnet das Unternehmen, das kürzlich mit dem Deutschen Franchise-Preis ausgezeichnet wurde, mit einem weiteren Zuwachs.

Erfolg als Markenunternehmer

In der Praxis hat Town & Country Haus nicht nur die Ansprache und den Umgang mit seinen Kunden auf den Kopf gestellt, um deren Wünschen und Bedürfnisse besonders gut zu erfüllen. Auch bei der Auswahl von Franchise-Partnern wird darauf geachtet, dass diese zu ihrer Kundenzielgruppe passen und in der Lage sind, sie emotional auch abzuholen. Franchise-Interessenten müssen dafür einen mehrstufigen Auswahlprozess durchlaufen. Seit 2012 umfasst dieser auch die Durchführung eines Persönlichkeitstests nach dem Limbischen System. „Unsere Franchise-Partner sollen ihre Kunden verstehen können, deren Sorgen und Ängste ernstnehmen und auch auf Augenhöhe mit ihnen kommunizieren – das ist eine wichtige Grundlage für ihren Erfolg als Unternehmer“, so Jürgen Dawo. Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Franchise Insights 19 Jun 2013

Gute Franchise-Geber regeln auch den Ausstieg

Allgemein, Franchise allg

Die Starthilfen für Existenzgründer sind in der Regel professionell und umfassend gestaltet. So auch für Gründer, die sich mit einem Franchise-Konzept selbstständig machen. Ein schlüsselfertiges Konzept, ein Franchise-Paket, eine persönliche Betriebsberatung sowie Systemstandards sorgen für einen systematischen und erprobten Markteinstieg. Je größer das Franchise-System, desto „geübter“ sind meist auch Neueröffnung und Expansion. Doch wie sieht es mit dem Ausstieg aus?EXIT Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Back-Factory 12 Jun 2013

Noch mehr Backgastronomie
für den Norden

Back-Factory

Innerhalb von wenigen Tagen eröffnen gleich zwei Back-Factory Standorte ihre Türen. Los geht es am 13. Juni in Kiel. Auf über 170 qm Verkaufsfläche können Kunden hier aus frischen Brot und Brötchen sowie Snacks für den schnellen Zwischendurchgenuss und Kaffeespezialitäten wählen. Das backgastronomische Konzept präsentiert sich hinter einer 50 Meter langen Glasfront und mit rund 30 Sitzplätzen. Nur fünf Tage später feiert Back-Factory am 18. Juni in Schleswig die Neueröffnung einer Filiale, die mit 325 qm Verkaufsfläche zu den größten Standorten von Back-Factory bundesweit zählt. „Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Kunden in Kiel und Schleswig feiern zu können“, so Mahmoud Ismail, Franchise-Partner von Back-Factory.

Vom Bäcker zum Snacker

BF_Lounge2Die Eröffnung der neuen Back-Factory Filialen ist für Mahmoud Ismail ein ganz besonderer Meilenstein. Nicht nur, weil er mit dann insgesamt acht Standorten in Schleswig, Kiel, Heide, Neumünster und Hamburg größter Franchise-Partner von Back-Factory ist. In Schleswig hatte für den Vater von sechs Kindern vor acht Jahren auch alles angefangen: 2005 übernahm er hier als Franchise-Partner von Back-Factory seinen ersten Standort von der Zentrale. „Während damals unser Fokus auf Brot und Brötchen lag, sind heute Snacks unser Schwerpunkt mit einem Umsatzanteil von rund 50 Prozent“, so Ismail, der insgesamt 70 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Umzug seiner ersten Back-Factory einige hundert Meter weiter in den Stadtweg 46 kann der 50-jährige Unternehmer seinen Kunden nun nicht nur eine größere Auswahl an Snacks wie Bagels, Wraps und Salaten bieten. Mit der Verbindung von klassischer Selbstbedienungsbäckerei und Coffee-Shop im modernen Lounge-Design finden Gäste an über 115 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich Platz zum Verweilen und Genießen.

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus 06 Jun 2013

Jürgen Dawo im DFV-Vorstand bestätigt

Allgemein, Town & Country

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) wurde Jürgen Dawo, Gründer und Franchise-Geber von Town & Country Haus, als Vorstandsmitglied wiedergewählt. Bereits seit 2004 gehört der Unternehmer dem DFV-Vorstand an, in dem er sich vor allem für das Thema Aus- und Weiterbildung in der Franchise-Wirtschaft einsetzt. Dabei geht es nicht nur darum, wie Franchise-Geber den Wissenstransfer innerhalb ihres Systems gestalten können, sondern auch um die Weiterbildung der Franchise-Geber selbst.

„Seit mehr als 20 Jahren als Franchise-Geber aktiv, möchte ich meine Erfahrungen und das Wissen gerade auch an andere Franchise-Systeme, die sich noch im Aufbau befinden, weitergeben und damit nachhaltig zur weiteren Entwicklung und Qualifizierung der Branche beitragen“, erklärt Jürgen Dawo. „Auf Unternehmer, die selbst zu Franchise-Gebern werden, kommen schließlich vielfältige Aufgaben und Herausforderungen zu – von der Wahl der richtigen Expansionsstrategie bis zum Umgang mit den Franchise-Partnern.“ Um diese zu meistern und Fehler zu vermeiden, empfiehlt Jürgen Dawo, sich immer an den größten Engpässen zu orientieren und diese systematisch zu überwinden. „Wer alles auf einmal anpacken will, kann sich schnell verzetteln und verfügt meist auch nicht über die dafür erforderlichen Ressourcen“, so Jürgen Dawo, dessen Franchise-System Town & Country Haus kürzlich mit dem Deutschen Franchise-Preis 2013 ausgezeichnet wurde. Als Coach und Referent für das Deutsche Franchise-Institut unterstützt Jürgen Dawo so junge Systeme bei der Überwindung ihrer Engpässe. In weiteren Seminaren dreht sich alles um das Thema „Verkaufen 2.0“, ein eigens entwickelter Beratungs- und Verkaufsansatz, bei dem der Verkäufer zum helfenden Berater des Kunden beim Einkauf wird.

Jürgen Dawo

Wissenstransfer in freier Natur mit Jürgen Dawo

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Back-Factory 30 Mai 2013

Back-Factory eröffnet erstes Deli in Frankfurt

Back-Factory

Als Begründer der Backgastronomie in Deutschland präsentiert sich Back-Factory jetzt in Frankfurt (Kaiserstraße 81/Am Hauptbahnhof 8) mit einem neuen, zukunftsweisenden Flagship-Store. Neben Selbstbedienungsbäckerei und modernem Coffee-Shop erwartet Gäste hier erstmals auch ein trendiges Back-Factory Deli, in dem an Bedientheken frisch vor den Augen zubereitete kleine Gerichte, Snacks und Getränke angeboten werden. Nur wenige Meter vom Frankfurter Hauptbahnhof entfernt gelegen, verfügt der neue Standort in bester Lage über eine Verkaufsfläche von rund 365 qm – mit über 115 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich. „Für die Marke Back-Factory ist die Eröffnung dieses zukunftsweisenden Top-Standorts ein Meilenstein auf dem Weg vom Bäcker zum Snacker, den wir bereits seit 2009 konsequent gehen und dabei neue Kundengruppen gewinnen und Umsatzpotenziale erschließen“, erklärt Peter Gabler, Geschäftsführer der Back-Factory. „Mit unserem Back-Factory Deli möchten wir einerseits unsere Snack-Kompetenz ausbauen und unsere Wahrnehmung als Qualitätsanbieter steigern. Andererseits gilt es, frühzeitig in weitere Konzeptinnovationen zu investieren, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und den Markt des zunehmenden Außer-Haus-Verzehrs zu nutzen.“BF_Enie-Raul_3

Die feierliche wie aktionsreiche Eröffnung des Back-Factory Deli am 29. Mai 2013 ließen sich viele Frankfurter nicht entgehen. Als Gäste mit dabei waren auch Schauspieler Raúl Richter (bekannt aus der TV-Serie G.Z.S.Z.) und Moderatorin Enie van de Meiklokjes, die als „Backfee“ für die Kunden süße Köstlichkeiten zauberte. Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Franchise Insights 23 Mai 2013

Mit Franchise vom motivierten Angestellten zum lokalen Marktführer

Allgemein

Das Gründungsgeschehen in Deutschland ist auf dem Tiefpunkt, so die KfW in ihrem jüngst erschienenen Gründungsmonitor 2013. Demnach haben sich im Jahr 2012 erneut weniger Menschen selbstständig gemacht. Insgesamt gab es laut KfW im vergangenen Jahr rund 775.000 Gründer – der niedrigste Stand seit dem Start der Befragung im Jahr 2000. Die Hauptgründe werden in der schwachen Konjunktur, der guten Arbeitsmarktlage und Änderungen in der Existenzgründungsforschung durch die Bundesagentur für Arbeit gesehen. Und: Auch im laufenden Jahr geht man nicht von einer spürbaren Belebung aus.

Anders die Franchise-Wirtschaft: Auch hier zeigt sich zwar ein vergleichbar verhaltenes Wachstum. Zuletzt verzeichnete die Franchise-Wirtschaft einen Zuwachs an neuen Franchise-Partnern von knapp 3,5 Prozent, wie eine Erhebung des Instituts für Markenfranchise herausfand. Franchise-Systeme müssen heute also größere Anstrengungen unternehmen, um sich mit den von ihnen gebotenen unternehmerischen Chancen auf dem Arbeitsmarkt hervorzuheben. Dennoch bieten vor allem etablierte Systeme gute Einstiegsoptionen. Sie haben über Jahre weiter in das Unternehmenskonzept für den regionalen Markt und Innovationen investiert. Spezielle Branchenkenntnisse müssen Franchise-Unternehmer hier in der Regel nicht mitbringen: Das systemspezifische Know-how erhalten sie beispielsweise in den Schulungen der Systemzentrale.

35176 Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus 16 Mai 2013

1. DFV Green Franchise Award für Town & Country Haus-Gründer

Branchen-News, Town & Country

Für ihre umfangreichen Nachhaltigkeitsbemühungen in ökonomischer, ökologischer, sozialer und kultureller Hinsicht wurden Town & Country Haus und deren Gründer Gabriele und Jürgen Dawo mit dem 1. DFV Green Franchise Award ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen des Franchise-Forums des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) in Berlin verliehen – hier wurde Town & Country Haus auch vom Unternehmermagazin „impulse“ mit dem Deutschen Franchise-Preis 2013 ausgezeichnet. „Für uns ist Nachhaltigkeit Verpflichtung und Herausforderung zugleich“, erklärt Jürgen Dawo. „Das gilt im Hinblick auf die 20.000 Familien, die sich bis heute mit Town & Country Haus den Traum vom Eigenheim erfüllt haben, aber auch im Hinblick auf unsere Franchise-Partner und Mitarbeiter, die sich bei Town & Country Haus einer Wertekultur verpflichten, die auf gemeinsames Geben und Nehmen setzt.“

GreenFranchiseAward

Green Franchise Award “Martin” vom Berliner Künstler Albrecht Klink.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus 08 Mai 2013

Deutscher Franchise-Preis 2013 für Town & Country Haus

Erfolgsstory, Franchise allg, Town & Country

Große Auszeichnung für Town & Country Haus: Im Rahmen des gestrigen Franchise-Forums des Deutschen Franchise-Verbandes (DFV) in Berlin wurde Deutschlands führender Hausanbieter vom Unternehmermagazin „impulse“ mit dem „Deutschen Franchise-Preis 2013“ ausgezeichnet. Den „Branchen-Oscar“ der deutschen Franchise-Wirtschaft hat das Unternehmen nach 2003 damit bereits zum zweiten Mal erhalten. Ausschlaggebend waren neben der überdurchschnittlichen Entwicklung gegen den Branchentrend die Innovationskraft und die nutzenorientierte Zielgruppenansprache.

„Diese Auszeichnung haben wir vor allem unseren aktiven Franchise-Partnern zu verdanken, die das System und die Marke Town & Country vor Ort leben und letztendlich zum Erfolg führen“, so Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, der gemeinsam mit seiner Frau Gabriele den Preis entgegennahm. „Nicht nur als Hausanbieter, sondern auch als Franchise-Geber arbeiten wir fortwährend an der Weiterentwicklung unseres Konzeptes und verstehen uns dabei als Querdenker und Innovationsschmiede. So hoffen wir, mit unserer Erfahrung und Kompetenz auch weiterhin die Entwicklung im Hausbau und in der Franchise-Wirtschaft stärken und zur weiteren Professionalisierung beitragen zu können.“TC_Gabriele-Juergen-Dawo Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Morgengold Frühstücksdienste 23 Apr 2013

Morgengold Frühstücksdienste kooperiert mit Herforder Brauerei

Morgengold

Von Februar bis April 2013 kann sich Morgengold Frühstücksdienste, Marktführer unter den Backwarenlieferdiensten in Deutschland, als Aktionspartner der traditionellen Herforder Brauerei in einer gemeinsamen Marketingkooperation profilieren. Unter dem Motto „Westfälische Lebensart“ sind insgesamt rund 250.000 Kästen Herforder Pils im Handel erhältlich, die mit einem Gutscheincoupon ausgestattet sind. Nach Einlösung des Gutscheins im Internet bis zum 30. April erhalten Verbraucher eine Ausgabe der Bild-Zeitung, der Bild am Sonntag sowie eine Gratislieferung von fünf frischen Backwaren, von den teilnehmenden Morgengold Frühstücksdiensten der Region pünktlich zum Frühstück bis an die Haustür gebracht. Damit platziert sich Morgengold in einem attraktiven Markenumfeld und erreicht über die Kundenzielgruppe der Traditionsbrauerei die Haushalte im Großraum Ostwestfalen-Lippe, dem hauptsächlichen Verbreitungsgebiet von Herforder Pils. „Kooperation dieser Art sind ein wesentlicher Baustein zur Steigerung der Markenbekanntheit von Morgengold“, so Franz Smeja und Jürgen Rudolph, geschäftsführende Gesellschafter von Morgengold Frühstücksdienste.Morgengold_Marketingkoop Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen