Town & Country Haus 15 Jul 2014

Mit Franchise zum Markenunternehmer

Franchise allg, Town & Country

Einer der wesentlichen Vorteile im Franchise liegt in einem professionellen Marktauftritt und dem Marketing. Fast 70 Prozent der Franchise-Systeme unterstützen ihre Franchise-Partner mit überregionaler Werbung, so die Ergebnisse einer Befragung unter Franchise-Gebern. Etwa 60 Prozent bieten auch Leistungen im Bereich der regionalen Werbung an. Auch bei Deutschlands führendem Hausanbieter Town & Country Haus ist Marketing und Werbung ein großer Erfolgsfaktor. Gerade erst hat RTL in Kooperation mit Town & Country Haus ein Haus im Wert von 250.000 Euro rückwärts versteigert. Dabei gewinnt, wer als einziger das niedrigste Gebot abgibt. Der Vorteil einer solchen Markenkooperation liegt nicht nur in der Steigerung der Markenbekanntheit.

Durch die damit verbundene massenwirksame Werbung profitieren die Franchise-Partner unmittelbar in der Interessentengewinnung. „Markenkooperationen ermöglichen eine hohe Werbewirkung bei geringem finanziellen Aufwand für den einzelnen Franchise-Partner“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer und Franchise-Geber von Town & Country Haus, das mit über 300 Franchise-Partnern am Markt aktiv ist. „Aus Erfahrung wissen wir, dass die steigende Markenbekanntheit von Town & Country Haus die Franchise-Partner vor Ort in der Ansprache von Hausbauinteressenten unterstützt und ihnen zusätzliche Interessentenkontakte bringt.“ Einzelkämpfer könnten solche Aktionen allein schon aus Kostengründen wohl kaum stemmen.

Synergien nutzen

Mindestens genauso wichtig wie die aufmerksamkeitsstarken, überregionalen Werbeaktionen sind für die Franchise-Partner von Town & Country Haus Aktivitäten auf lokaler Ebene. Und hier stellt die Franchise-Zentrale den Unternehmern nicht nur das bewährte System-Know-how zur Verfügung, sondern unterstützt sie auch mit einer Reihe von praxiserprobten Konzepten und Vorlagen für eine möglichst einfache Umsetzung. So führen die Town & Country Partner beispielsweise regelmäßig die sogenannten „Aktionstage Eigenheim“ durch, bei denen sich Hausbauinteressenten zu verschiedenen Themen informieren können. Neben den produktbezogenen Aktivitäten sind in den letzten Jahren aber auch Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte immer stärker in den Fokus gerückt. „Wir ermutigen unsere Partner, sich vor Ort als Unternehmer gesellschaftlich zu engagieren und so in ihrer Region zum Markenunternehmer zu werden“, erklärt Jürgen Dawo. So wurden im Rahmen der Projekte „Jahrzehnt der Wälder“ und „Zukunft Stadt + Natur“ in den letzten drei Jahren bereits über 85 lokale Aktionen im gesamten Bundesgebiet durchgeführt.

Lokale Marktführerschaft

Von den bundesweit über 300 Franchise-Partnern sind mehr als 100 Unternehmer auch für die Erstellung der massiv gebauten Häuser verantwortlich. Dabei richtet sich das mehrfach ausgezeichnete System vor allem an führungserfahrene Angestellte aus dem mittleren oder höheren Management, die sich ein eigenes Unternehmen aufbauen möchten. Mit einem Hausangebot, das besonders auf die Bedürfnisse und Wünsche von Normalverdienern eingeht, bietet sich Town & Country Haus dabei ein sehr hohes Marktpotenzial. „Dank einer hohen Standardisierung sämtlicher Prozesse können wir dabei auch Quereinsteigern den erfolgreichen Weg in die Selbstständigkeit und zur lokalen Marktführerschaft ermöglichen“, so Dawo weiter. „Im Hausbau kommt es schließlich vor allem auf ein reibungsloses Projektmanagement an.“

Tags: , ,
Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus
Related Posts
Keine Rückmeldung zu “Mit Franchise zum Markenunternehmer”

Hinterlasse ein Kommentar