Home Instead 20 Aug 2015

Immer mehr Senioren werden zu Hause gepflegt

Home Instead

Home Instead, führender häuslicher Betreuungsdienst für hilfs- und pflegebedürftige Senioren, befindet sich weiter auf Wachstumskurs. In der ersten Jahreshälfte 2015 erwirtschafteten die Home Instead Betriebe einen Umsatz von 6,5 Mio. Euro (+ 64 Prozent zum Vorjahreszeitraum). Mehr als 1.700 hilfs- und pflegebedürftige Menschen bundesweit nehmen inzwischen deren Leistungen in Anspruch. Neben der persönlichen Betreuung zu Hause umfassen diese auch die Begleitung außer Haus, hauswirtschaftliche Hilfen, Unterstützung bei der Grundpflege und Demenzbetreuung – von wenigen Einsätzen pro Woche bis hin zu einer stundenintensiven Betreuung über einen längeren Zeitraum. „Wir verzeichnen nicht nur eine positive Entwicklung der bestehenden Betriebe, sondern konnten auch unsere Präsenz an weiteren Standorten ausbauen“, erklärt Jörg Veil, geschäftsführender Gesellschafter von Home Instead Seniorenbetreuung.

Neun Betriebe kurz vor Eröffnung

Neue Betriebe wurden in der ersten Jahreshälfte in Pirna und Wiesbaden eröffnet, so dass Home Instead jetzt bundesweit 22-mal in zehn Bundesländern vertreten ist. Bis auf den 2008 gestarteten Kölner Pilotbetrieb werden diese allesamt von Franchise-Partnern geführt. In vielen Fällen handelt es sich dabei um ehemalige Manager, die sich mit dem aus den USA stammenden Geschäftskonzept selbstständig gemacht haben. Derzeit laufen zudem die Eröffnungsvorbereitungen für Chemnitz, Essen, Freiburg im Breisgau, Groß-Gerau, Hamburg, Mainz, Mönchengladbach, München-Ost sowie Schweinfurt. Vier Jahre nach dem Franchise-Start in Deutschland wird Home Instead damit bis Ende 2015 auf über 30 Standorte wachsen. „Langfristig möchten wir mit über 100 Betrieben am Markt vertreten sein“, ergänzt Veil.

Qualitätsanbieter mit Pflegekassenzulassung

Die Home Instead Betriebe beschäftigen derzeit rund 1.070 Betreuungskräfte (+ 34 Prozent zum Vorjahr), die für ihre Aufgaben von leitenden Pflegefachkräften geschult und angeleitet werden. „Die häusliche Betreuung durch spezialisierte Betreuungsdienste wie Home Instead erfährt eine immer größere Nachfrage, um den Herausforderungen in der Betreuung und Pflege zu begegnen“, erklärt Jörg Veil. Aktuell werden in Deutschland rund 70 Prozent der 2,6 Mio. Pflegebedürftigen zu Hause von ihren Angehörigen versorgt.

Positiv wirke sich darauf auch der Beschluss des Bundeskabinetts für eine umfassende Pflegereform aus, da diese auch häusliche Betreuungsmöglichkeiten weiter fördere. Gerade für Demenzkranke und deren Angehörige, die zukünftig stärker unterstützt werden sollen, bietet die Betreuung zu Hause viele Vorteile. Mithilfe einer professionellen Unterstützung von außen könnten Betroffene auch in einem fortgeschrittenen Stadium in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Zudem werden die pflegenden Angehörigen entlastet. „Als Qualitätsanbieter mit Pflegekassenzulassung sind wir in der Lage, flexibel auf die individuellen Anforderungen und Wünschen der Senioren sowie deren Angehörigen einzugehen und so auch zu deren Entlastung beitragen“, so Veil weiter. Vielerorts wird dabei erfolgreich mit klassischen ambulanten Pflegediensten zusammengearbeitet, wenn neben der nicht-medizinischen Betreuung auch eine Behandlungspflege erforderlich sei.

Tags: , , ,
Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Home Instead
Related Posts
Keine Rückmeldung zu “Immer mehr Senioren werden zu Hause gepflegt”

Hinterlasse ein Kommentar