Franchise Insights 29 Jun 2017

„Meine Chance als Unternehmerin und Mutter!“

Morgengold, Partnerinterview

Frische Brötchen bis morgens um 6:30 Uhr an die Haustür: Mit dieser Geschäftsidee von Morgengold Frühstücksdienste, Deutschlands Nr. 1 im Backwaren-Homedelivery, ist Nicole Wolf in Leipzig im März 2010 gestartet. Heute beliefert die zweifache Mutter über 1.100 Haushalte in ihrer Region und baut ihr Gebiet systematisch weiter aus.

Selbstständigkeit ja – aber mit welcher Geschäftsidee? Nicole Wolf, hat über alles Mögliche nachgedacht: vom Bekleidungsgeschäft bis hin zur eigenen kleinen Pension. „Nach meinem Studium in Magdeburg habe ich zunächst als Bezirksleiterin bei Aldi mehrere Niederlassungen betreut“, erzählt die 38-jährige Betriebswirtin. Eine berufliche Selbstständigkeit schwebte ihr auch damals schon vor. Was allerdings fehlte, war eine zündende Geschäftsidee.

„Ich bin eher ein Macher, nicht so sehr die Kreative“, so Wolf über sich selbst. Was sie selber nicht erfinden kann, hat ja vielleicht schon jemand anderes vor ihr ins Leben gerufen, dachte sie und wandte sich an eine Gründerberatung. „Bis dahin war mir Morgengold völlig unbekannt“, erinnert sie sich. Das war vor gut sieben Jahren – seitdem geht die Franchise-Partnerin in ihrer Unternehmerrolle voll auf. Über 1.100 Kunden beliefert sie mittlerweile in und um Leipzig mit frischen Backwaren und erzielte mit diesem Service 2016 einen Jahresumsatz von 380.000 Euro.

Führungsstärke und Teamgeist

An einem bis sieben Tagen in der Woche können sich ihre Kunden regelmäßig frische Backwaren – vom Brötchen über Brot bis hin zu süßen Teilchen und regionalen Spezialitäten – bequem und pünktlich zum Frühstück an die Haustür liefern lassen. Das Sortiment von rund 50 Backwaren kommt dabei aus der Handwerksbäckerei vor Ort, die Auslieferung organisiert und koordiniert die Morgengold-Partnerin mit ihrem Frühstücksdienst. Selbstständige, von der Unternehmerin beauftragte Logistikpartner übernehmen die einzelnen Touren der morgendlichen Auslieferung, eine Telefonistin sorgt für den reibungslosen Bestell- und Serviceablauf. Mit acht sogenannten Morgengold-Repräsentanten geht Wolf in ihrem Vertriebsgebiet regelmäßig in die Werbung und bietet potentiellen Kunden direkt an ihrer Haustür eine kostenfreie Probelieferung an.

Die Eingewöhnung in ihre neue Chefposition fiel ihr nicht schwer, wie sie sagt. Ihr Erfolgsrezept? Auch in Konfliktsituationen ruhig und sachlich bleiben. „Ich haue nicht laut auf den Tisch“, so Wolf. „Ein harmonisches Arbeitsklima ist mir wichtig. Aber ich weiß was ich will und kann mich durchsetzen.“ Läuft einmal etwas nicht nach Plan, wird darüber gesprochen. Das gilt für ihr studentisches Vertriebsteam ebenso wie für ihre ausliefernden Auftragnehmer. Autoritätsprobleme kennt sie auch bei ihnen nicht. „Frauen sind ja oft diplomatischer und fordern nicht so direkt das Alphamännchen heraus“, schmunzelt sie. „Da habe ich eher Vorteile.“

Einsatz für den eigenen Erfolg

Herausforderungen gab es für die Unternehmerin gerade zu Beginn ihrer Selbstständigkeit dennoch zu meistern. Die ersten eineinhalb Jahre bis zur Geburt ihres ersten Sohnes investierte sie besonders viel Zeit und Kraft, um den Betrieb richtig ans Laufen zu bringen. „Neben dem Vertrieb und dem Aufbau der Betriebsorganisation bin ich damals selber jeden Tag morgens um vier Uhr beim Bäcker gewesen und habe die Auslieferung übernommen“, blickt sie zurück.

Stets 100 Prozent zu geben war sie allerdings auch schon früher gewohnt, eine 70-Stunden-Woche war auch als Bezirksleiterin bei Aldi keine Seltenheit. Warum dann überhaupt der Schritt in die Selbstständigkeit? „Als Unternehmerin habe ich das Ruder selbst in der Hand und bestimme die Richtung“, erklärt Wolf. „Außerdem bin ich viel flexibler in meiner Zeiteinteilung.“ Das ist für die inzwischen zweifache Mutter ein ganz wesentlicher Pluspunkt. Mit dem Büro im eigenen Haus, einem guten Zeitmanagement und der tatkräftigen Unterstützung ihres Mannes lasse sich Familie und Job realistisch unter einen Hut bringen, sagt sie.

Erprobtes Franchise-Konzept ebnet Wege

Bei allem eigenen Engagement, ohne das erprobte Unternehmenskonzept eines Franchise-Systems wäre ihr der Weg in die Selbstständigkeit nicht so erfolgreich geglückt, da ist sich Wolf sicher. „Mit den standardisierten Morgengold-Prozessen waren Markteinstieg und Unternehmensaufbau für mich viel einfacher“, so ihr Fazit. „Alleine das eigens entwickelte Morgengold Web-System®, über das nahezu alle unsere Geschäftsprozesse abgebildet werden, bietet enorme Vorteile in der Betriebssteuerung.“ Darüber hinaus gibt ihr besonders die Zugehörigkeit zu einer starken Gemeinschaft viel Sicherheit. „Die kontinuierliche Betriebsberatung durch die Zentrale ebenso wie der stetige Erfahrungsaustausch mit anderen Franchise-Partnern, zum Beispiel bei den Seminaren der systemeigenen Morgengold Akademie, stärken enorm den Rücken“, so Wolf.

Bis Ende 2017 will die Unternehmerin ihren Kundenstamm auf 1.200 Haushalte ausbauen. „Wichtig ist mir dabei der gesunde Betriebsaufbau, nicht das schnelle Wachstum“, erklärt sie. „Mein Ziel ist ein stabiles Unternehmen, das meiner Familie und mir nachhaltig die Zukunft sichert.“

 

Über Morgengold Frühstücksdienste

Seit 1991 im Franchise betrieben, ist Morgengold heute mit 100 Standorten und 100.000 belieferten Haushalten in Deutschland und Österreich nach eigenen Angaben führender Anbieter im Backwaren-Homedelivery mit Sitz in Stuttgart. Die Geschäftsidee: An sieben Tagen in der Woche werden frische Backwaren pünktlich zum Frühstück an die Haustür geliefert. Das Sortiment von 20 bis 40 Backwaren wird von lokalen Handwerksbäckereien bezogen und umfasst neben Brötchen auch Brot, süße Teilchen und regionale Spezialitäten. Mit einer kostenfreien Probelieferung können sich Morgengold-Kunden dann zunächst von Qualität und Service überzeugen. Allein 2016 wurden so rund 47 Millionen Backwaren an deutsche Haustüren geliefert und ein Systemumsatz von 40,5 Mio. Euro erzielt.

Heute beliefern die größten Morgengold-Betriebe bis zu 4.000 Haushalte und erzielen in der Spitze einen Monatsumsatz von über 120.000 Euro. Zu den Erfolgsfaktoren von Morgengold Frühstücksdienste zählt das systemeigene Morgengold Web-System, das von der Bestellung über die Tourenplanung bis zur Abrechnung sämtliche Prozesse automatisiert und damit die Betriebssteuerung der wachsenden Betriebe spürbar erleichtert. Unter www.morgengold.de vereint das Web-System die Portale für Kunden, Franchise-Partner, Franchise-Geber, Logistikpartner, Lieferanten (Bäckereien) und Vertriebsmitarbeiter. Bestellungen der Kunden können online direkt beim lokalen Franchise-Partner getätigt und diese bis (teilweise) 17 Uhr am Vortag der Auslieferung aktualisiert werden.

Morgengold-Partner erhalten jeweils die unterstützenden Leistungen, die ihren Bedürfnissen und Erfahrungen am Markt entsprechen. Sie profitieren von den Dienstleistungen der Zentrale, wie z. B. günstige Einkaufskonditionen, ein breites von der Morgengold Akademie angebotenes Schulungsprogramm zur Aus- und Fortbildung, Betriebsvergleiche, Systemhandbücher, Innovationen und Unterstützung im Marketing. Die Grundsätze der Morgengold-Zentrale gelten dabei für den Umgang mit den Franchise-Partnern und den Kunden gleichermaßen: Eine hohe Qualität des Produkts und ein perfekter zuverlässiger Service.

Tags: , , , , , ,
Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Franchise Insights
Related Posts
Keine Rückmeldung zu “„Meine Chance als Unternehmerin und Mutter!“”

Hinterlasse ein Kommentar