Archiv für Juli, 2015

Town & Country Haus Jul 2015

Town & Country Haus: Gemeinsam viel bewegen

Keine Kommentare Town & Country

Anfang Juli kamen über 400 Franchise-Partner, Mitarbeiter und Gäste aus Wirtschaft und Industrie in Willingen/Sauerland zum traditionellen Sommerworkshop von Town & Country Haus zusammen. Passend zum diesjährigen Motto „Wachstum in der Zukunft gelingt nur gemeinsam vereint.“ wurde auf der Tagung nicht nur eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen. Der Blick wurde vor allem nach vorne gerichtet. „Unser Ziel ist es mittelfristig 5.000 Häuser pro Jahr zu verkaufen“, verdeutlichte Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. „Dabei orientieren wir uns fest an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Zielgruppe: Normalverdiener, die über ein hohes Sicherheitsbewusstsein verfügen und meist wenig bis keine Erfahrung im Hausbau mitbringen.“

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Home Instead Jul 2015

Markenbotschafter in der Seniorenbetreuung

Keine Kommentare Erfolgsstory, Home Instead

Als Markus Nowak sich entschied, beruflich noch einmal ganz neue Wege zu gehen, hätte er wahrscheinlich nicht gedacht, vier Jahre später zu den größten häuslichen Seniorenbetreuungsdiensten in der Region Bonn zu zählen. Mehr als 20 Jahre war er zuvor bei und für die Bundeswehr tätig, zuletzt als Regionalleiter für das Bekleidungsmanagement verantwortlich. Dann folgte der Schritt in die Selbstständigkeit als Franchise-Partner von Home Instead. „Ich habe einen Markt mit Zukunftspotenzial gesucht – und wollte eine gesellschaftlich sinnvolle Aufgabe leisten“, erklärt Markus Nowak.Home Instead Bonn

In Bonn eröffnete der Unternehmer damals den dritten Standort in Deutschland und leistete damit auch ein Stück Pionierarbeit. Denn nicht nur die Marke Home Instead, die in den USA bereits 1994 gegründet wurde, war zu diesem Zeitpunkt erst gut drei Jahre am deutschen Markt. Auch die Dienstleistung selbst, Senioren und deren Angehörige mit geschulten Betreuungskräften stundenweise in deren Zuhause zu unterstützen, war noch weitgehend unbekannt.

Das ist heute anders. Inzwischen beschäftigt Markus Nowak über 120 Mitarbeiter, die mehr als 250 hilfs- und pflegebedürftige Menschen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis betreuen. „Mit unseren Serviceleistungen möchten wir dazu beitragen, dass Menschen auch im hohen Alter möglichst selbstbestimmt in ihrer vertrauten Umgebung leben können“, erklärt Nowak. „Außerdem geht es uns um die pflegenden Angehörigen, die oftmals dringend Entlastung benötigen, aber nur wenig über verfügbare Unterstützungsangebote wissen.“ Im März 2015 hat der 44-Jährige daher das 1. Dialogforum Demenz veranstaltet, für das er mit Bundesministerin a.D. Prof. Dr. Dr. Ursula Lehr eine prominente Schirmherrin gewann.

Synergien schaffen

Im Aufbau seines Unternehmens profitiert Markus Nowak als Franchise-Partner von dem erprobten Geschäftsmodell und der Unterstützung durch die Home Instead Zentrale. „Das Risiko des Scheiterns, das jede Selbstständigkeit mit sich bringt, ist dadurch minimiert“, sagt er. Besonders im Marketing oder auch in der Zusammenarbeit mit den Krankenkassen kann er auf professionelle Konzepte und die Unterstützung durch Experten zurückgreifen. Das ermöglicht auch, sich ganz auf die Betriebsführung, die Mitarbeiter und natürlich seine Kunden zu konzentrieren. „Als Franchise-Partner kann ich mich zudem mit den anderen Unternehmern des Systems austauschen und so auch aus ihren Erfahrungen lernen“, so Nowak, der gerade vorzeitig seinen Franchise-Vertrag um zehn Jahre verlängert hat und für seine erfolgreiche Aufbauarbeit zum Markenbotschafter des Systems ernannt wurde.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Back-Factory Jul 2015

Unternehmerkarriere als Snack-Profi

Keine Kommentare Back-Factory, Erfolgsstory

BF_Lars Rebeschke_1Als Lars Rebeschke sich im Jahr 2003 mit Back-Factory in Salzgitter selbstständig gemacht hatte, herrschte eine regelrechte Aufbruchsstimmung im Markt der Selbstbedienungsbäckereien. Vielerorts schossen sie wie Pilze aus dem Boden. Doch diese Zeiten sind passé: Die Rolle der Selbstbedienungsbäckereien hat längst der Lebensmittelhandel mit seinen Backstationen eingenommen. Vom Nahversorger mit Brot und Brötchen hat sich Back-Factory somit bereits seit 2009 zum Snack-Profi für den schnellen Zwischendurchgenuss gewandelt. Ein Weg, den auch Lars Rebeschke erfolgreich gegangen hat.

Heute betreibt der 41-jährige Unternehmer insgesamt fünf Filialen in Hannover, darunter die bundesweit umsatzstärkste im Hannoveraner Hauptbahnhof mit täglich bis zu 10.000 Gästen. Rund 80 Prozent des Umsatzes erlöst Rebeschke mit herzhaften und süßen Snacks sowie Kaffee und kalten Getränken. „Alles wird frisch vor Ort zubereitet“, erklärt der gelernte Bäcker und Betriebswirt.

Kompromisslos in Qualität und Service

Einen Wachstumsschub brachte Lars Rebeschke zuletzt der Umzug zweier Filialen auf deutlich größere Flächen, im Zuge dessen auch das neueste Back-Factory Konzept Einzug hielt. Beide Filialen wurden nach Vorbild des Kasseler Konzeptstores gestaltet – als erster Systempartner von Back-Factory hat Lars Rebeschke den erfolgreichen Pilotstore der Zentrale auch in seine Region gebracht. Auf der drei- bzw. vierfachen Fläche finden Gäste nun ein rundum stimmiges, modernes Snacking-Erlebnis mit insgesamt 100 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich vor. Hochwertige Naturmaterialien wie Holz und Stein schaffen eine trendige, aber gemütliche Atmosphäre, die Gäste zum Verweilen einlädt. „An der Lister Meile haben wir den Umsatz binnen weniger Wochen sogar verdoppeln können“, freut sich Rebeschke, dass das neue Konzept von seinen Gästen so gut angenommen wird.

Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen
Town & Country Haus Jul 2015

„An Town & Country Haus kommt hier keiner vorbei!“

Keine Kommentare Erfolgsstory, Partnerinterview, Town & Country

Im Alter von 35 Jahren hat Peter Krywald als Franchise-Partner von Town & Country Haus das elterliche Unternehmen übernommen. Im westlichen Gürtel von Berlin half er allein im letzten Jahr rund 170 Familien, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen.

1.500 Town & Country Häuser – so viel wie eine ganze Stadt hat die „HS Solid“ inzwischen gebaut. Rund 170 Häuser, also die Größe einer Siedlung, kamen allein im letzten Jahr hinzu. „Es sind vor allem junge Familien in und um Berlin, die zu uns kommen und denen wir helfen, sich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen“, so Geschäftsführer Peter Krywald. „Dabei bieten wir ihnen nicht nur ein schlüsselfertiges Haus zu mietähnlichen Konditionen, sondern auch die größtmögliche Sicherheit durch umfangreiche Schutzbriefe.“

TC_Peter KrywaldSeit gut einem Jahr steht der 35-Jährige als alleiniger Geschäftsführer an der Spitze des größten Partnerunternehmens von Town & Country Haus in Deutschland. Im Frühjahr 2014 hatte er dies von seinem Vater übernommen, nachdem er schon während seines BWL-Studiums vor zehn Jahren begonnen hatte, im elterlichen Unternehmen mitzuarbeiten. „Mit Sekretariatsarbeiten wie dem Kopieren von Bauakten hat alles begonnen“, erinnert sich Krywald. „Schnell war dann klar, dass ich ein Faible für das Marketing habe, über das ich auch mit dem Vertrieb und dem Personalwesen in Berührung gekommen bin. Und schließlich führte mich mein Weg in die Geschäftsleitung.“ Weiterlesen

Teilen
Ihren XING-Kontakten zeigen